Der Große Wagen (Abb.1) ist eine bekannte Sternenkonstellation. Er ist kein eigenes Sternbild, sondern setzt sich aus den sieben hellsten Sternen des Sternbilds Großer Bär (lateinisch Ursa Maior) zusammen. Der Große Wagen ist zirkumpolar, d. h. er ist ganzjährig sichtbar. Die vier Sterne, die das Trapez des Wagens bilden, sind Dubhe, Merak, Phekda und Megrez. Hinzu kommen die drei die Deichsel bildenden Sterne, nämlich Alioth, Mizar und Benetnasch. Der mittlere Deichselstern des Großen Bären ist ein mit bloßem Auge erkennbarer Doppelstern, Mizar und Alkor.

Durch die Verbindungslinie der hinteren Trapezsterne Merak und Dubhe des Großen Bären findet man den Kleinen Bären, der auch als Kleiner Wagen bezeichnet wird. Auch der kleine Wagen ist zirkumpolar.

Der erste Deichsel- und zugleich hellste Stern des Kleinen Wagens ist Polaris, der auch als Polarstern bekannt ist. Er befindet sich nahe am Nordpol des Himmels und ist deshalb ein wichtiges Mittel zur Feststellung der geografischen Nordrichtung. Der ganze Sternenhimmel scheint sich um diesen Stern zu drehen. Wie man den Polarstern, der nicht sonderlich hell ist, auffinden kann, zeigt Abb. 2.

Großer Wagen

Abb. 1: Der Große Wagen

So findet man den Polarstern

Abb. 2: So findet man den Polarstern

  1. Zurück zu den Himmelsobjekten
  2. Zurück zur Startseite