Jupiter - Der größte Planet

Jupiter ist der größte und massereichste Planet unseres Sonnensystems. Er ist ein Gasplanet, hat also keine feste Oberfläche. Nur der Kern besteht aus halbflüssigen Materialien, die äußerst hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Außerhalb des Kerns besteht er aus unterschiedlichen Wasserstoff- und Heliumschichten.

Jupiter

Seine Entfernung von der Sonne beträgt im Mittel 780 Millionen Kilometer. Jupiter braucht für einen vollen Sonnenumlauf knapp zwölf Jahre. Er hat einen Durchmesser von rund elf Erddurchmessern und seine Masse ist 318-mal so groß wie die unserer Erde.

Jupiter ist nicht nur der größte, sondern auch der schnellste Planet. Für eine Eigenrotation benötigt er weniger als zehn Stunden. Durch die hohe Drehgeschwindigkeit werden die Wolkenstrukturen beeinflusst, zu denen auch der Große Rote Fleck gehört.

Aufgrund seiner äußerst großen Schwerkraft hat Jupiter über 60 Monde. Bisher kennt man 63 Stück. Die größten vier heißen Io, Europa, Ganymed und Kallisto und wurden bereits von Galileo Galilei im 17. Jahrhundert entdeckt. Daher nennt man sie auch Galileische Monde.

Jupiter besitzt außerdem ein etwa 6 000 km breites und 30 km starkes Ringsystem, das 1979 von Voyager 1 nachgewiesen und 2002 von der Raumsonde Galileo durchflogen wurde.

Der Besuch Jupiters von Raumsonden begann im Jahre 1972 mit der Ankunft der Raumsonde Pioneer 10, der 1974 Pioneer 11 und das Raumsondenpaar Voyager 1 und 2 in den Jahren 1977/79 folgten. Die Sonde Galileo setzte im Jahre 1995 einen Atmosphäreneintrittskörper aus, der neben der chemischen Zusammensetzung der Jupiteratmosphäre z. B. auch Blitze in der Gashülle des Riesenplaneten untersuchte. Auf ihrem Weg zum Saturn passierte schließlich auch die Raumsonde Cassini im Jahre 2000 das Jupitersystem und übermittelte bei ihrem Vorbeiflug viele wertvolle Messwerte und Bilder in Richtung Erde.


7/11

Datenschutzerklärung - Impressum