Merkur - Der sonnennächste Planet

Merkur ist mit einem Durchmesser von rund 4.900 Kilometern der kleinste und zudem sonnennächste Planet in unserem Sonnensystem. Er besitzt keinen Mond. Merkur ist der Planet mit der größten exzentrischen Bahn um die Sonne, sodass seine Entfernung zur Sonne zwischen 46 und 70 Mio. km schwankt. Sein Abstand von der Erde wechselt von 82 bis 217 Mio. km. Ein Umlauf um die Sonne dauert für Merkur 88 Erdtage. Er umrundet während jeder seiner Rotationen um sich selbst zweimal die Sonne.

Merkur

Der Merkur ist von der Erde aus schlecht sichtbar, da er sich höchstens 28° von der Sonne entfernt, sodass er sich nur in der Dämmerung zeigt und nur an wenigen Tagen im Jahr zu beobachten ist.

Die Oberfläche des Merkurs ist von Kratern bedeckt. Somit gleich sie in vielen Details der Oberfläche des Erdmondes. Seine hohe Dichte weist auf einen Eisenkern hin.

Merkur ist der Planet mit den stärksten Temperaturschwankungen, es tretet Temperaturen zwischen -180 °C und 430 °C auf. Das rührt daher, dass durch die Sonnennähe und die geringe Schwerebeschleunigung eine Wärme speichernde Atmosphäre fehlt.

Unsere heutigen Kenntnisse über Merkur verdanken wir hauptsächlich der Raumsonde Mariner 10, die Merkur in den Jahren 1974 und 1975 mehrmals überflog und Aufnahmen von der Oberfläche zur Erde übermittelte.

Am 3. 8. 2004 wurde die amerikanische Raumsonde Messenger gestartet (nach Mariner 10 die zweite Merkursonde überhaupt), die Anfang 2008 zum ersten Mal an Merkur vorbeiflog. Im März 2011 trat sie als erste Sonde in eine Umlaufbahn um den Planeten ein und sammelte bis zum Absturz wegen Treibstoffmangels im Jahr 2015 wertvolle Erkenntnisse über die geologische Vergangenheit des Merkurs. Messenger hat insbesondere die Atmosphäre und das Magnetfeld des Planeten untersucht und u. a. herausgefunden, dass es am Nordpol des Merkurs gefrorenes Wasser gibt.


2/11

Datenschutzerklärung - Impressum