Planetoidengürtel - Zwischen Mars und Jupiter

In einem Gürtel zwischen den Planeten Mars und Jupiter befinden sich die Planetoiden (Asteroid, Kleinplanet sind äquivalente Begriffe). Es handelt sich dabei um eine große Gruppe von Himmelskörpern mit Durchmessern zwischen einigen Metern und rund 2 000 km. Die Umlaufzeiten dieser Gürtelplanetoiden liegen zwischen 3,2 und 5,8 Jahren.

Das Logo der NASA-Mission Dawn
Das Logo der NASA-Mission "Dawn"
Ida, ein Objekt des Planetoidengürtels
Ida, ein Planetoid im Planetoidengürtel

Die vier größten Planetoiden sind Ceres mit 960 km Durchmesser, Pallas (rd. 600 km), Vesta (rd. 530 km) und Hygiea (407 km). Ceres wurde als erster Planetoid im Jahre 1801 entdeckt. Inzwischen ist er per Definition ein Zwergplanet. Ida ist der erste Planetoid, bei dem ein Mond namens Dactyl nachgewiesen wurde. Ida wurde sogar mit der Raumsonde Galileo untersucht.

Am 27. 9. 2007 startete die NASA-Raumsonde »Dawn« zur Erforschung des Planetoidengürtels und hat 2011 Vesta und vier Jahre später Ceres erreicht. Durch die Erforschung dieser noch sehr ursprünglichen Körper konnten Erkenntnisse über den Entstehungsprozess von Planeten und planetenähnlichen Himmelskörpern gewonnen werden.


6/11

Datenschutzerklärung - Impressum