Saturn - Der Planet mit den Ringen

Saturn ist der zweitgrößte Planet des Sonnensystems. Er ist der sonnenfernste Planet, der mit bloßem Auge einwandfrei erkannt werden kann. Saturn wandert in einer mittleren Entfernung von 1,4 Milliarden Kilometer in knapp 30 Jahren um die Sonne.

Saturn, fotografiert von Cassini-Huygens

Ein Saturntag dauert ca. 10 Stunden und 25 Minuten. Diese hohe Drehgeschwindigkeit bewirkt eine Abplattung an den Polen und eine Ausbauchung am Äquator. Saturn weist die größte Abplattung aller Planeten auf. Außerdem hat er die geringste Dichte aller Planeten, sodass er sogar auf Wasser schwimmen könnte.

Schon mit einem einfachen Fernrohr ist das ausgeprägte Ringsystem des Saturns zu erkennen. Dieses umgibt den Planeten in einer zur Bahnebene geneigten Äquatorebene, sodass es im Verlauf eines Saturnjahres unter verschiedenen Neigungswinkeln zu beobachten ist. Das Ringsystem besteht aus Milliarden von Eis- und Gesteinsbrocken. Es setzt sich aus verschiedenen Ringgruppen zusammen, die durch mehr oder weniger große Lücken abgegrenzt sind. Die größte Lücke ist die sogenannte Cassini-Lücke (ca. 4 500 km Breite). Die Dicke des gesamten Ringsystems beträgt lediglich 400-500 m, obwohl sich die Breite auf weit über 300 000 km beläuft.

Der Planet Saturn

Inzwischen sind mehr als 60 Saturnmonde bekannt. Der größte, Titan, ist mit über 5.000 Kilometern Durchmesser nach dem Jupitermond Ganymed der zweitgrößte Mond im Sonnensystem und wird von einer dichten Atmosphäre umschlossen.

Erheblich erweitert und präzisiert wurde das Wissen über den Saturn, sein Ringsystem und seine Monde durch die Raumsonden Pioneer 11 (1979), Voyager 1 (1980) und Voyager 2 (1981). Seit 2004 wird Saturn von der europäisch-amerikanischen Raumsonde Cassini-Huygens umkreist und erforscht, dessen Hauptziel in der Erforschung des Mondes Titan aufgrund dessen Atmosphäre besteht.


8/11

Datenschutzerklärung - Impressum